Holz Bilderrahmen vs. Aluminium Bilderrahmen


In diesem Blogpost wollen wir nochmal die beliebtesten Materialien für hochwertige Bilderrahmen gegenüber stellen und zeigen, warum ein Bilderrahmen aus nachhaltigen Holzarten viele ökologische Vorteile gegenüber einem Alu Bilderrahmen aufweist. Alu Bilderrahmen waren und sind bis heute ein beliebtes Stimittel zum Einrichten von Wohn- und Büroräumen, da der kühle Metall-Look von Alubilderrahmen stets neutral wirkt und dadurch sowohl in Kombination mit der Inneneinrichtung als auch mit dem Motiv modern und zeitlos wirkt. 

Verschiedene Arten von Bilderrahmen in einer Bildergalerie

Bild 1: Die Wahl des richtigen Bilderrahmen ist kein einfaches Unterfangen. Alubilderrahmen sehen toll aus, haben gegenüber Holzbilderrahmen allerdings eine schlechte Umweltbilanz.

Zusätzlich zum beliebten minimalistischen Look haben Alu Bilderrahmen den Vorteil, dass sie sehr lange halten und pflegeleicht sind. Dies kann man nicht über jeden Holzbilderrahmen sagen. Allerdings haben Alu Bilderrahmen ökologische Nachteile gegenüber Holz Bilderrahmen, die auch uns von Ecofray dazu bewogen haben, ausschließlich Holz bzw. Bambus Bilderrahmen anzubieten. Denn, bei der Erstellung des Rohstoffs Aluminium ist ein großer Energieaufwand von Nöten. Ein hoher Energieaufwand und die Nutzung syntetischer Stoffe zur Gewinnung von Alumimium bedeuten eine hohen CO-2 Belastung. Wenn bei der Gewinnung eines Rohstoffs, unabhängig von der eigentlichen Herstelltung des jeweiligen Produkts, Kohlenstoffdioxid ausgestoßen wird, ist dies ökologisch nicht gut. Ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff ist da per se schon nachhaltiger, da die Gewinnung keine Energiebelastung mit sich bringt. Holz als Rohstoff ist in Sachen Nachhaltigkeit aber noch weiter. Denn, und das ist vielen von uns nicht bewusst, unsere Wälder entziehen der Atmosphäre große Mengen an schädlichen Kohlendioxid (CO₂) und speichern dieses in den Holzbestandteilen. Bei der Verwendung vom Rohstoff Holz, zum Beispiel in Holzhäusern, Möbeln oder Holzfußböden, bleibt der Kohlenstoff so über einen langen Zeitraum gebunden.

Fakten zur Nachhaltigkeit von Bambus

Bild 2: Fakten, die zeigen, warum Bambus ein so nachhaltiges umweltfreundlich Material ist.

Ein weiterer Aspekt hinsichtlich der Nachhaltigkeit von Holz Produkten gegenüber Aluminium Produkten: Bäume binden nicht nur den schädlichen Kohlenstoff (CO-2), sie erzeugen dabei durch die sogenannten Photosynthese auch noch Sauerstoff (O2), den wir zum Leben brauchen.

Bild von einem grünen Wald

Bild 3: Wälder generieren über den Prozess der Photosynthese lebenswichtigen Sauerstoff 

Die Nachhaltigkeit vom Rohstoff Holz ist gleichzeitig auch sein Problem. Denn natürlich ist es nicht gut, wenn unser Holzbedarf so hoch ist, dass Bäume nicht mehr schnell genug nachwachsen und der Waldbestand so immer weiter dezimiert wird. Dies war der Grund für uns, uns dem Bambusholz zu verschreiben. Denn Bambus gehört eigentlich zur Familie der Gräser und wächst so viel schneller nach als ein normaler Laubbaum wie Eiche oder Ahorn. Während eine Eiche nach der Rodung bis zu 60 Jahre braucht um nachzuwachsen, ist Bambus bereits 3 Jahre nach der Ernte wieder bei der vollen Höhe von bis zu 18 Metern. Wer einen Bambus im Garten hat, der kennt das extrem schnelle Wachstum nur zu gut, auch wenn der in den deutschen Gärten vorkommende Bambus nicht der ist, der als nachhaltiges Holz-Substitut Einzug in mehr und mehr Produkte findet. 

Neben den Nachhhaltigkeitsaspekten punkten Bambus Bilderrahmen außerdem mit dem natürlich zeitlosen Look, der einem Raum Wärme anstatt Kühle spendet. Mit einem klassischen, minimalistischen und zeitlosen Design kann ein Holz Bilderrahmen somit genau wie der Alu Bilderrahmen das Kunstwerk in den Fokus rücken und sich ideal mit allen Möbelarten, sowohl Zuhause als auch im Büro, ergänzen. 

Bambus Bilderrahmen von Ecofray vor einer blauen Wand

 

 


Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen